Gandschijen - Südpfeiler 6b

Gandschijen - Südpfeiler 6b

Die Göscheneralp war in den Anfängen der Sportkletterei in den Schweizer Alpen der Place to be. Zur Zeit findet in diesem schönen Tal eine Renaissance statt. In den letzten Jahren sind einige neue Klettergebiete entstanden. So zum Beispiel die Klettergärten im Griestal von Renè Schweizer. Und vorallem Ruedi Bunschi hat einige neue Linien im Voralptal eröffnet. Der Gandschijen war lange Zeit der Topspot im Tal. Die Kletterei ist für Granitverhältnisse steil und die Schwierigkeitsbewertungen sind eher hart. Mit einem Grüppchen von Rekruten der Gebitgsspezialisten in Andermatt konnte ich heute den klassischen Südpfeiler am Gandschijen klettern. Die Kletterei bietet alles was Granitfans suchen: Risse, Verschneidungen und technische Plattenpassagen. Definitiv eine Tour erster Klasse!

Gandschijen - Südpfeiler 6b (5c+ obl)

  • 1Sl. 5c+: Der Einstieg zum Südpfeiler ist etwas unlogisch. Die Route startet rechts der Super-Gwüest und kreuzt diese am Schluss. Zuerst an einer Rissspur hinauf bis zu einem letzten Bohrhaken, anschliessend technisch nach links queren bis weitere Bohrhaken über eine Platte zum Stand führen. Im Nachhinein musste ich sagen, dass man wohl lohnender direkt durch die markante Verschneidung hochgeklettert wäre. Diese ist als Variante angegeben und ebenfalls gut ausgerüstet.
  • 2Sl. 5b: Man traversiert scharf nach links in die grosse Verschneidung und folgt dieser bis zum Stand. 
  • 3Sl. 5b: Eine der Topseillängen der Route. Man folgt der Verschneidung bis an eine riesige Schuppe. Es kann immer wieder gut selbstabgesichert werden.
  • 4Sl. 5c: Zu Beginn folgt man einer einfachen Schuppe. Diese führt hoch zum zweiten etwas steileren Teil. Am Schluss wartet ein Schulterriss.
  • 5Sl. 6b: Wohl die Schlüsselstelle der Tour, welche auch gut technisch gemacht werden könnte. Sieht schwieriger aus, als es ist... die Lösung verrate ich natürlich nicht... wäre ja irgendwie schade ;-)
  • 6Sl. 6a+: Auch in der Umgehungsvariante des 7b-Rissdaches muss zu Beginn zugepackt werden. Hat man den steilen Teil geschafft, wartet noch eine technische Plattenstelle vor dem Stand.
  • 7Sl. 5a: Nach wenigen Metern quert man links hoch um die Kante. Hier gibt es gute Möglichkeiten für einen Friend, bevor man scharf nach rechts zurückquert. Der Stand befindet sich bei einer abgespaltenen Platte.
  • 8Sl. 4c: Die letzte Seillänge ist leider auch die am wenigsten lohnende. Falls man abseilen will, kann man von hier direkt in die Abseilpiste der Super-Gwüest abseilen.
 
Material: 50m Seil (falls abseilen 2x50m), Cams BD 0.5-2
Zustieg: Parkplatz unterhalb Restaurant Göscheneralp (Gwüest) benutzen, anschliessend via Forststrasse bis zum Wanderweg welcher direkt zur Wand führt.
 

 

Die Göscheneralp

Die letzten Meter zum Stand der ersten Seillänge

Gandschijen Südpfeiler Klettern Göscheneralp

Wunderschöne Verschneidungskletterei in der zweiten Seillänge

Vierte Seillänge

Die Schlüsselstelle

Henkliger Ausstieg in der fünften Seillänge

Die sechste Seillänge: Umgehungsvariante des 7b-Rissdach

 

Die letzte Seillänge zum "Gipfel"

 

Trolltunga der Schweiz

Swiss Alps Trolltunga Gandschijen Klettern Südpfeiler Rissklettern GRanit Lochstafel Uri Bergführer

 

Der Gandschijen.

Gandschijen Bergsteigen Klettern Südpfeiler Göscheneralp Super Gwüest Bergführer Granit Climbing Geretal Goms Uri Jam


Kontakt

Imsand Raphael Bergführer IVBV

Furkastrasse 143
3985 Münster
Goms

079'898'78'76