Tüfelstalwand (Pissoir du Diable 6b)

Tüfelstalwand (Pissoir du Diable 6b)

27.5.2012 (mit Lustenberger Thomas)

Nach einer kurzen Reko-Tour ins Göscheneralptal, entschieden wir uns kurzfristig um, eine neue Route "Alpentraum" an der Tyfelstalwand zu klettern. Auf abseilen hatten wir heute keine Lust und so benutzten wir den "inoffiziellen" Fussabstieg in die Schlucht, welchen mein Seilpartner Luschti in seiner Militärzeit mal mit einer Mochete erstellt hat (Reschpäkt). Der Zustieg zur Route Alpentraum sowie den anderen Routen (Wilde, Zeichen,,) blieb uns jedoch verwehrt, da das Schneefeld, welches den Bach verdeckte gar nicht so sympathisch aussah. So standen wir neben dem Einstieg für die Pissoir-Route, in welche wir dann auch einstiegen. Keile und Friends hatten wir nicht dabei, welche im nachhinein jedoch auch nicht zwingend nötig sind. Die 1-2Stellen, welche man wohl selber absichern sollte sind nicht wirklich schwierig zu klettern und an den heikleren Passagen ist immer gut geboltet.

Pissoir du Diable 6b (6a obl.) 8Sl.

  • 1Sl. 6a
  • 2Sl. 5c
  • 3Sl. 6b:  Der Einstieg ein ist wohl die Crux der Route.
  • 4Sl. 5c: Hmm, ziemlich kurze Seillänge...
  • 5Sl. 6a: ...somit gleich mit dieser Seillänge verbunden. Schön verlängern bei Querung nach links auf Platte (Seilzug)
  • 6Sl. 5c
  • 7Sl. 6a+:  Der berüchtigte Wulst wartet in dieser Länge
  • 8Sl. 6a: Die letzte Seillänge dann auch die schönste. So sollte es gleich weitergehen. Schulterriss oder Piaz?

Nach gefühlten 2Stunden erreichten wir bereits die Gipfelschnupfgamelle. Danke an die Erstbegeher, die wissen noch was man nach dem Klettern braucht. Die Route jedoch hat uns beide leider nicht so vom Hocker gehauen wie wir es eigentlich erwarteten.

 


 

-> Infos zur Route

  • Absicherung: Plaisir gut (Wer mit dem Schwierigkeitsgrad Mühe hat, für den lohnen sich ein paar Keile)
  • Material: 2x50m Halbseil, 12 Express
  • Zustieg: Vom Nätschen der Strasse entlang bis Pt. 2029 (Antenne). Über den Tüfelstalboden runter bis zum Ausstieg Klettersteig Diavolo (Kabel). Von dort aus 50m nach rechts zur Abseilstelle mit rotem Punkt. Anschliessend 3x40m abseilen ins grosse Couloir. Dem Bach entlang hoch zum Fixseil und zum Einstieg (markeirt)
  • Abstieg: Vom Top (Wandbuch) den roten Markierungen und Fixseilen nach, zuerst aufsteigen, zurück zum Nätschen.
  • Routen: Zeichen der Freundschaft

 


 

Luschti in der ersten

 


 

3e Seillänge 6b

 


 

Sl. 6

 


 

Luschti erreicht den Wulst

<hr>

Zustieg

<hr>

Abseilstelle ins Tyfelstal

 


Kontakt

Imsand Raphael Bergführer IVBV

Bielstrasse 4
3985 Münster
Goms

079'898'78'76