Mont-Blanc 4810m.ü.M

Mont-Blanc 4810m.ü.M

29.3.2012 (mit Lustenberger Thomas)

  •  Route: GrandsMulets3051m- Dome du Gouter NO-Grat- Les Vallot4362m- Les Bosses4574m- Mont-Blanc4808m- Gd.Plateau- Pt.Plateau- Glacier des Pelerins2280m- Moräne2380m- Plan d'Aiguille2310m
  • Zeit: 4.50h (GrandsMulets- Mont-Blanc)
  • Höhenmeter: 1900m      
  • Wetter/Schnee: Sonnig. Im Aufstieg zum DomeduGouter Firngrat, Abfahrt bis Pt.Plateau gefrohren/sulzig, Pt.Plateau bis Glacier des Bosses Pulver
  • Karte:  Courmayeur 292
  • Bulletin: Mässig. Tagesgang beachten
  • Weitere Touren in der Umgebung: Aig. d'Argentiere, Glacier Rond, Aig. du Tour
  • Anmerkung: Der Aufstieg über Pt. und Gd. Plateau ist stark dem Eisschlag ausgesetzt und daher dringends abzuraten.

Tag 5, der letzte Tag unseres Chamonix-Trip. Die Normalroute auf den Mont-Blanc führt mittlerweile von der Cosmiques-Hütte auf den Gipfel, zu gefährlich sind die Eisabbrüche oberhalb des Pt. und Gd.Plateau. Die objektiv sicherste Route von der GrantsMulet führt über den Grat des Dome du Gouter, dies war auch unsere Route. Im Stirnlampenlicht gehts über die Felsen runter auf den Gletscher. Nun quert man den Gletscher und steigt anschliessend hoch, wo der Firngrat des Gouter No-Grat endet. Hier werden die Ski auf den Rucksack montiert und zu Fuss über den Firngrat aufgestiegen. Die Spalte in der Mitte umgeht man in der NO-Flanke und kehr anschliessend wieder auf den Grat zurück. Nach dem Grat kann man die Ski wieder montieren und erreicht über das Plateau des Dome du Gouter die LesVallot wo die Ski deponiert werden. Hat man die Bosses überwunden erreicht man über den wunderschönen Schnee und Firngrat den Gipfel. Wir waren wie schon die vorderen Tage wiedermal alleine auf dem Gipfel. Super. Keine weiteren Leute von der Cosmiques waren unterwegs und uns folgte noch Matthias. Vom Gipfel rannten wir dann zurück zu den Skis. Die Abfahrt war eigentlich ganz cool gewesen, wären da nicht diese riesen Seracs, welche fürchterlich über der Abfahrtsroute hiengen. Das Plateau war überdeckt von einer riesigen Eislawine "schluckss". Die Hänge bei der GrantsMulet-Hütte waren dann von feinstem Pulverschnee gesegnet und so erreichten wir den Glacier des Bossons. Noch einmal volle Konzentration bei der Überquerung der Schneebrücken. Anschliessend traversierten wir zur Plan du Midi von wo aus uns die Bahn anschliessend zurück nach Chamonix brachte. Heute war noch MC-Donalds-Tag, dementsprechend der Hunger bei der Rückfahrt im Zug.

Fazit: Chamoix = hüärä güät

 


 

Sonnenaufgang am Dome du Gouter

 


 

Mont-Blanc du Tacul und Maudit

 


 

Der Breite Rücken des Dome du Gouter. Hinten der Mont-Blanc

 


 

Luschti auf dem Gipfel

 


 

Raphi auf demselben

 


 

Aussicht zu den Schneckenfressern

 


 

Blick zurück. Jetzt ist Schifoan angesagt.

 


 

Furchterregend

 


 

Luschti am Powdern. Unten Chamonix, rechts wäre noch die Grants-Mulet-Hütte

 


 

Hüärä güät gsi

 


Kontakt

Imsand Raphael Bergführer IVBV

Bielstrasse 4
3985 Münster
Goms

079'898'78'76