Cinque Torri (Torre Grande) - Via Dimai VI+

Cinque Torri (Torre Grande) - Via Dimai VI+

13.09.2017

Die Cinque Torri sind das Wahrzeichen von Cortina. Es handelt sich um eine Gruppe von Felstürmen aus bestem Dolomitgestein oberhalb des Falzaregopass. Nachdem wir am Morgen früh noch bei den winterlichen 3 Zinnen standen, so boten sich die Cinque Torri mit ihren doch eher kurzen Mehrseillängenrouten als gute Alternative für den Nachmittag an. Wir stiegen bei nicht ganz angehnemen Temperaturen in die Dimai Route an der Süwand des TorreGrande ein.

Via Dimai 8Sl. 6a+

  • 1Sl. V: Die Route startet bei einer Nische. Nach ein paar einfachen Metern klettert man links entlang einer markanten Verschneidung hoch. Es stecken teilweise eingeklebte Ringhaken und Schlaghaken, die Absicherung kann aber durchaus mit Keilen aufgebessert werden. Der Fels ist in dieser Seillänge recht stark poliert, wird jedoch im Verlauf der Tour immer besser. Der Standplatz besteht aus zwei Klebehaken und befindet sich auf dem ersten gemütlichen Podest etwas rechts.
  • 2Sl. IV+: Ein kurzer Aufschwung zum Beginn der Seillänge bildet die "Schwierigkeit" dieser Seillänge. Anschliessend führt einfaches Gelände bis zum Stand. Diesen Standplatz könnte man allenfalls auslassen, da auch die nächste Seillänge sehr einfach ist und es sich um zwei relativ kurze Seillängen handelt. Nach links klettert man in die via Myriam.
  • 3Sl. III: Übergangslänge zur Headwall
  • 4Sl. V+: Ein luftiger aber einfacher Quergang führt in die Headwall. Gleich bei der Kante klettert man in steilem Fels gerade hinauf. Achtung Seilzug.
  • 5Sl. V-: Und nochmals wartet ein luftiger Quergang, welcher jedoch auch einfach zu klettern ist.
  • 6Sl. V+: Meiner Meinung nach die schönste Seillänge. Fester und rauer Fels.
  • 7Sl. 6a+: Die kurze athletische Schlüsselstelle an super Griffen mit einer Portion Luft unter dem A...
  • 8Sl. III+: Zum Schluss gibts noch klassische Dolomitenkletterei.
Vom Gipfel benützt man am besten die Abseilpiste auf der NordOst-Seite. Der erste Abseilstand (Kette) befindet sich auf einem grossen Block auf dem Gipfel. Von dort seilt man 30 Meter hinunter in ein dunkles, feuchtes Loch zwischen den beiden grossen Türmen. Dort befindet sich ein weiterer Haken mit grossen Ringen, worauf man weitere 48Meter hinunter in den riesigen Schlitz zwischen den beiden Türmen abseilt. Anschliessend klettert man im über eine kurze Steilstufe (5m) ab und läuft bis zum Punkt wo das Couloir wieder steil abbricht. Hier befindet sich der letzte 25m Abseiler. am Boden liegt sehr viel Geröll, daher ist hier erhöhte Sicherheit geboten. Gerade bei mehreren Seilschaften, würde ich mich am Ende der Abseilerei direkt in Sicherheit bringen. Auch beim Abziehen des Seiles besteht erhöhtes Steinschlagpotential.
 

Fazit: Die Cinque Torri sind definitiv ein sehr lohnendes Ziel. Der Fels ist meistens solid und die Kletterei abwechslungsreich.

 

Stefanie in der Traverse der fünften Seillänge.

 

Stefanie folgt in der luftigen Schlüsselseillänge

 

Der genaue Routenverlauf. Quelle: http://www.xabigaton.com/2012/07/cinque-torre-torre-grande-directa-dimai.html

 

 


Kontakt

Imsand Raphael Bergführer IVBV

Bielstrasse 4
3985 Münster
Goms

079'898'78'76