Blinnenhorn 3374m.ü.M

Blinnenhorn 3374m.ü.M

5.10.2012

  • Route: Parkplatz2280m- Griessee- Griespass2458m- P.2672- Alpe dei Camosci- Piano die Camosci- LagodelSabbione- Rif.ClaudiaeBruno2708m- Rothornpass3100m- Blinnenhorn3373.8m
  • Höhenmeter: GesamtAnstieg 1823hm
  • Strecke: GesamtStrecke 24.4km
  • Schwierigkeit: Wanderskala T3-4
  • Wetter: Wunderschöner Herbsttag
  • Zeit: Aufstieg: 2.45h/ Gesamt 5.40h
  • Karte: 1:25000 LK1270 Blinnental
  • Touren in der Umgebung: Basodino, Brudelhorn, CassinaBaggio 1, 2, 3,

Diese Tour ist eine lohnende Bergwanderung für Läufer mit Ausdauer. Der direkte Weg vom Griessee zum Blinnenhorn führt über den Griesgletscher und setzt Kenntnisse in Gletschertechnik und die Mitnahme des entsprechenden Materials voraus. Anders die hier vorgestellte Bergwanderung, für die man bloss ein paar Wanderschuhe und genügend Ausdauer braucht, denn 25km und 1800hm an einem Tag sin wohl nicht jedermanns Sache. Im Herbst wenn die zahlreichen Hütten geschlossen sind, sollte man zudem genügend Flüssigkeit dabei haben, im Notfall kann man sich noch ein Fläschchen bei der AlpedeiCamosci für den Gegenanstieg, welcher auf dem Rückweg noch zu überwinden ist, deponieren. Aber nun zur Tour: Von der Griesstaumauer läuft man dem Säumerweg entlang zum Griesspass. Nun folgt der erste Aufstieg hinauf zur Hochebene unter dem Bättelmatthorn. Der anschliessende Abstieg durch eine schiefrige Halde ist mit Seilen "gesichert" welche man jedoch auch mit einer Hand rausziehen kann. Der weitere Wegverlauf über die Hochebene dei Camosci wäre an sich wunderschön, schade nur dass hier der Mensch so stark in die Natur eingegriffen hat. Mit ständigem Blick auf das Ofenhorn erreicht man den LagodelSabbione und später das Rif.ClaudiaeBruno. An schönen Spätsommertagen ist hier wohl die Hölle los, heute bin ich jedoch der einzige weit und breit. Nun gehts wieder steiler Bergauf. Zum Glück hatte es ab hier bereits grössere Schneefelder, so wurde vorallem später der Abstieg enorm kurzweiliger. Beim Rothornpass eröffnet sich dann der prächtige Blick hinunter zum Griessee, mit einer weissen Spargel welche "Strom erzeugt". Obwohl auch der See nicht natürlich ist, stört sich mein Auge irgendwie nicht so sehr daran. Zum Glück ist der Panoramablick in Richtung Mont-Blanc noch frei von menschlichen Eingriffen, oder man sieht sie zumindest nicht. Über den schneebedeckten Schlusshang erreicht man dann den Gipfel. Der Blick reicht vom tief im Tal gelegenen Reckingen bis hinauf auf das fast 3000Meter höher gelegene Finsteraarhorn. Die Fernsicht in alle Expostitionen hält mit fast jedem 4000er locker mit. Das Blinnenhorn ist neben dem Galenstock wahrlich der Aussichtsgipfel im Obergoms. Der Rückweg auf demselben Weg wird im Herbst durch die Schneefelder, welche man abrutschen kann erleichtert. Zurück am Griessee wird man dann wieder von der Realität zurückgeholt. Touristen, welche sich eher für das Windrad, anstatt für das imposante Panorama der Berner-Alpen intressieren, machen mich doch etwas nachdenklich. Doch eigentlich geht es mir genau gleich, denn wenn ich in urbaner Umgebung bin, suche ich auch gleich immer den Blick zu den Bergen...

 


 

Hin- und Rückweg

 


 

Start. Es dämmert.

 


 

Blick zum Ofenhorn, oberhalb Rif. Claudia e Bruno

 


 

Hohsandgletscher

 


 

Wunderschön

 


 

Schlusshang zum Gipfel

 


 

Griesgletscher

 


 

Im Vordergrund Rappehorn und Blinnengletscher, hinten reicht der Blick vom Weisshorn zum Mont-Blanc

 


 

Zurück beim Griesee

 

 


Kontakt

Imsand Raphael Bergführer IVBV

Bielstrasse 4
3985 Münster
Goms

079'898'78'76